Uniater ist ein gemeinnütziger Theaterverein für junge Erwachsene aus Potsdam und Berlin. Der Verein legt den Fokus auf den Bereich der künstlerischen Forschung, wobei die Idee grundlegend ist, Studierende, Berufseinsteiger*innen und Berufstätige miteinander zu vernetzen und spielerisch in Kontakt mit anderen Lebenswirklichkeiten zu bringen. Gerade die Vielfalt unterschiedlicher Perspektiven dieser „Expertinnen und Experten des Alltags“ stellt eine große Bereicherung der künstlerisch anspruchsvollen Arbeit dar. Besonders dokumentarische Spielformen stehen seit der Gründung im Oktober 2012 im Mittelpunkt: Immer wieder werden theaterfremde Texte wie Spammails, Kommentare aus Internetforen, Youtube-Videos oder Material aus Social-media-Plattformen zur Grundlage von Schauspielszenen gemacht und originalgetreu wiedergegeben. Die Fragestellung, die dabei spielerisch bearbeitet wird, ist, wie sich die Gesellschaft durch neue Technologien verändert.

Seit der Vereinsgründung sind die Schauspielproduktionen “Grimm?!” (2013) und  “Spam!” (2014) entstanden, die jeweils mit einem Förderpreis der deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Telefónica Deutschland Think Big ausgezeichnet wurden. 2015 entstand „#theater“, das in der Festivalvariante „#networks“ im Oktober 2015 zum internationalen Theaterfestival FITUT nach Tanger, Marokko eingeladen und mit dem Sonderpreis der Jury sowie dem Preis für Beste Regie ausgezeichnet wurde. Seit 2016 beschäftigt sich das Ensemble mit dem Roman „Men in Space“ von Tom McCarthy, der als Grundlage einer gleichnamigen Theaterserie dient: Im Juni 2016 präsentierte die Gruppe in einer Werkstattpräsentation im Innenhof des Kunst- und Kreativhauses Rechenzentrums gemeinsam mit Vizedikator einen Live-Trailer, im Juni 2017 wurde die erste Folge „Ikarus“ im Treffpunkt Freizeit mit der Band Terminator Knödel aufgeführt.

Daneben konnten verschiedene szenische Lesungen im freiLAND Potsdam (2012/’13/’14) oder im freien Radio Potsdam (frrapó 2013) sowie Impro-Shows im KuZe Potsdam, der Freien Kunstschule Potsdam oder im Sound(g)arten der Fabrik Potsdam erfolgreich umgesetzt werden.

Uniater bemüht sich – neben Eigenproduktionen – regelmäßig um Kooperationen mit anderen Künstlern anderer Sparten. So konnte im September 2013 unter dem Titel “Love Songs And Love Stories” eine szenische Lesung von Shakespeares “Venus und Adonis” mit dem Musiktheaterensemble I Confidenti verwirklicht werden. Im September 2016 standen Teile des Uniater-Ensembles in „Schreibtischherrschaft“ gemeinsam mit dem Theaterkollektiv FRITZAHOI! auf der Bühne. Erfahrungen mit internationalen Kooperationen sammelte das Ensemble im September 2014 gemeinsam mit der polnischen Puppentheatergruppe Klinika Lalek Entstanden ist das Straßentheaterspektakel „Momo“ nach Michael Ende, das vom deutsch-polnischen Jugendwerk und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit gefördert wurde. Im Herbst 2017 begann der deutsch-georgische Theateraustausch mit ARTbridge aus Tiflis, Georgien.


Uniater was founded in 2012 in Potsdam, Germany. It offers students and graduates of the Universites of Potsdam the opportunity to make diverse theatre experiences: acting in a drama or learning the organization behind the scenes. Since 2012 several projects have been realized: in 2013 “Grimm?!”, in 2014 “Spam!” and “Momo”, in 2015 “#networks”, in 2016 in cooperation with the theatre collective FRITZAHOI! “Desko-cracy”, and in 2017 “Men in Space – Ikarus”, the first part of a theatre serial based on the novel with the same name from Tom McCarthy as well as different scenic readings. In 2015 the ensemble was invited to the international theatre festival FITUT Tangier, Morocco, where their play “#networks” was awarded the Special Jury Prize and the Prize for Best Director.

Uniater gives special attention to the development of own pieces on topical subjects. The group understands theatre as a possibility to investigate contents and to recognize social connections. That is why, the ensemble often works with documentary material as the basis of texts: They produced plays based on classical theatre texts by Shakespeare, as well as fairy tales of the brothers Grimm, or original Spam mails from the internet. In general, Uniater works with flat hierarchies and collective production methods. Texts, drama, stage, costumes and music – all elements of theatre inspire each other in the process of improvisation.
Since October 2015 the home base of the group is the art center Rechenzentrum Potsdam.